Hellyboris' Labrador-Zucht

Zucht = Rasse erhalten und VERBESSERN!

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie unglaublich schwer es ist den richtigen Hund bzw. den richtigen Züchter zu finden.

Da für mich der Preis für einen Welpen nicht nur "Kaufpreis" (wie z.B. für eine Packung Milch) ist, sondern viel mehr auch eine Anerkennung der züchterischen Sorgfalt und der aufzüchterischen Leistung, habe ich mir unzählige Zuchtstätten und Welpen angesehen. Es gab einige tolle Beispiele - aber teilweise bin ich wirklich erschrocken!

Da gab es niedliche Welpen von Züchtern, denen ich mein hart verdientes Geld aber nicht geben mochte, weil sie den züchterischen Aufwand so gering wie möglich halten.
Ich meine damit nicht nur Züchter, die ihre Zuchttiere wirklich nur aufs Notwendigste untersuchen lassen (kein Wunder, dass es beim Labrador schon 18 mögliche Erbkrankheiten gibt!), sondern auch Züchter, die ihre Welpen abseits vom Familienleben und Alltagsgeschehen in Kellerräumen oder Waschküchen heranwachsen lassen.
Das mag für den Züchter praktisch sein, ist aber absolut nicht das, was so einen Zwerg optimal aufs Leben im zukünftigen Zuhause vorbereitet... ganz abgesehen davon, dass die Hundemama bei so einer Aufzucht nicht einmal freien Zugang zu ihren Menschen hat, wenn sie das Bedürfnis nach Menschenkontakt oder einer kurzen Babypause hat.
Das muss doch nicht sein!
Zugegeben: Welpen aus solchen Zuchten sind zwar meist etwas billiger, als Welpen von einem guten, verantwortungsbewussten Züchter, aber den Preis wird der Hund dann vermutlich irgendwann im Lauf seines Lebens mit seiner Gesundheit bezahlen.

Aufgrund dieser Erfahrungen habe ich beschlossen:
WENN ich selbst züchte, dann nur mit extrem hohen Ansprüchen an Gesundheit und Aufzucht. Die Hundetrainerin in mir lässt grüßen :-)))

Unsere Babys gibt es NICHT zum Schnäppchenpreis!
Wenn Sie aber ein Familienmitglied suchen, das die allerbesten gesundheitlichen Voraussetzungen mitbringt und Ihnen damit viel Kummer (und Geld) erspart, dann sind Sie bei uns genau richtig.

______________________________

Ein Welpe aus unserer Zucht

Die Gesundheit:

Uns ist es wichtig, dass die Elterntiere auf alle 18 möglichen Labrador-Erbkrankheiten getestet werden, um auszuschließen, dass die Welpen an einer dieser Erbkrankheiten erkranken.
Auch sollten die HD- und ED-Ergebnisse einwandfrei sein, um die Grundlage dafür zu legen, dass die zukünftigen Besitzer ein ganzes Hundeleben lang einen mobilen, gesunden Freund an ihrer Seite haben.
Und nicht zuletzt sollte das Wesen der Elterntiere - vor allem der Mutter - fröhlich, ausgeglichen und fürsorglich sein, damit die Welpen so behütet und umsorgt aufwachsen, wie nur irgendwie möglich.

Die richtige Verpaarung:

Nachdem alle Gesundheitsergebnisse der Hündin einwandfrei sind, geht es daran den passenden Deckrüden zu finden.
Auch hier gilt wieder: Gesundheit und Wesen vor "nur Optik"!
Ein hübsches Äußeres und etwaige Ausstellungs-Erfolge bedeuten noch lang nicht, dass dieser Rüde auch genetisch optimal gesund ist und von der Abstammung zu der zukünftigen Hundemama passt... wobei das Eine das Andere natürlich nicht ausschließt ;-)
Gerade bei manchen Farbschlägen ist der Genpool sehr klein und so sind manchmal monatelange Recherche nach DEM perfekten Rüden notwendig, um zu enge Inzucht zu vermeiden und um so eine möglichst gesunde Nachzucht zu gewährleisten.

Die Aufzucht:

Damit Ihr neues Familienmitglied optimal geprägt und unbefangen in seine Zukunft starten kann, werden unsere Welpen die ersten Wochen ihres Lebens im Wohnzimmer hereanwachsen. Dort lernen sie alle alltagsüblichen Geräusche kennen. Auch die ersten Kontakte mit unseren Katzen werden nicht ausbleiben :-)

Ab einem Alter von 4 Wochen dürfen die Kleinen stundenweise (je nach Wetterlage) in den Garten und dort in ihrem großzügigen Outdoor-Spielplatz toben und die große, weite Welt erkunden.
Von wackelnden Brücken, unterschiedlichsten Geräuschen und Untergründen bis hin zum dunklen Tunnel dürfen sie alles neugierig erforschen und kennen lernen.
Im Garten werden die Zwerge auch auf unsere Kaninchen treffen - und lernen, dass Kaninchen nicht gejagt werden wollen/ dürfen.

Wenn Ihr Welpe im Alter von frühestens 9 Wochen bei Ihnen einzieht, wird er unter anderem bereits den "Komm-Pfiff" kennen und Autofahrten gewohnt sein.
Natürlich ist Ihr Welpe dann auch bereits mehrmals entwurmt, wurde altersentsprechend geimpft und bringt neben seiner Ahnentafel des Retriever Rassehunde e. V. und dem EU-Heimtierausweis auch ein Welpenpaket mit Spielzeug, Decke, dem gewohnten Futter für mehrere Tage, seiner Welpenmappe auch ein Brustgeschirr und eine Leine mit.

Die Ernährung:

Ab Beginn der vierten Woche bekommen unsere Welpen "richtiges Futter".
Wie auch unsere erwachsenen Hunde, werden die Welpen von Anfang an roh gefüttert (BARF).
Beim Barfen bekommen die Hunde rohes Fleisch mit Knochenanteil, frisches Gemüse, Obst, Milchprodukte und Öle.
Der Ernährungsplan der Welpen wird vorab von einer Hundeernährungsberaterin errechnet, damit die Zwerge auch wirklich mit allen nötigen Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen versorgt werden, die sie benötigen, um zu einem gesunden Hund heranzuwachsen.

Die Vorteile der Rohfütterung:
- gleichmäßiges Wachstum der Welpen
- starkes Immunsystem
- kein unangenehmer Hundegeruch
- minimierte Zahnsteinbildung
- widerstandsfähiger Magen-Darm-Trakt
- u.v.m.

Wir würden uns freuen, wenn die zukünftigen Besitzer diese Art der gesunden Ernährung beibehalten.
Keine Angst: es ist unkomplizierter, als es sich anhört!


Was wir von unseren zukünftigen Welpenbesitzern erwarten:

- ausreichend Zeit für ihr neues Familienmitglied
- Ruhe und Geduld, um ihrem Hund die Welt zu erklären und ihn zu erziehen
- eine liebevolle Einstellung zum Hund
- Freude an gemeinsamen Aktivitäten mit ihrem Hund
- mehrmalige Kennenlern-Besuche (gern auch schon vor der Geburt der Welpen) sollten für Sie selbstverständlich sein.

Von uns bekommen Sie ein BABY, das - wie alle kleinen Wesen - viel Unsinn im Kopf hat, weil es natürlich noch nicht weiß, was der Mensch von ihm erwartet und wie man sich "ordentlich" benimmt.
Es liegt also an IHNEN mit Geduld und Kontinuität aus dem kleinen, fuchsroten Racker ein wohlerzogenes Mitglied unserer Gesellschaft zu machen.

Es versteht sich von selbst, dass ich meinen Welpenbesitzern bei Bedarf
ein ganzes Hundeleben lang mit Rat und Tat zur Seite stehe!
______________________________________


KONTAKT zur Hellyboris' Labradorzucht

______________________________________



Wir sind mit der Hellyboris-Labradorzucht auch auf FACEBOOK und bei SNAUTZ